Ganz neu im Januar Ganzjahresvorsätze!

Wellness für die Zähne und gutes für die Umwelt

Jaja, die berühmten Neujahrsvorsätze! Im Januar sind wir noch voll motiviert und schaffen es gegen unsere Routine anzukämpfen, aber schon kurze Zeit später geht dann alles ganz schnell wieder seinen gewohnten Gang – wer kennt das nicht? Hier kommen fünf Tipps für euch, wie ihr es schaffen könnt gute Vorsätze in eine Routine zu verwandeln. Und damit ist doch schon einiges gewonnen.

 

 Ziele greifbar & erreichbar machen 

Bei den guten Vorsätzen ist es wichtig die Ziele klar zu definieren. Je schwammiger ein Ziel ist, desto schwerer ist es zu erreichen: „Ich möchte meine Zähne besser pflegen!“ lässt viel Raum für Möglichkeiten (gesündere Ernährung, regelmäßige Prophylaxe, weniger Zucker essen …), von denen am Ende womöglich keine umgesetzt wird. Bei der Verwirklichung der Ziele hilft es, diese eindeutig zu definieren, sie realistisch zu gestalten und idealerweise messen zu können. Auch sollte der Zeitpunkt der Umsetzung klar benannt werden. Bei unserem Zahnpflege-Beispiel können wir das Ziel konkretisieren und sagen „Ab sofort benutze ich zweimal täglich, morgens und abends, Zahnseide!“ 

Weniger ist mehr 

Die dauerhafte Umsetzung von Änderungen und das erreichen der damit verbundenen Ziele ist am wahrscheinlichsten, wenn wir uns möglichst wenig vornehmen. Klingt erstmal doof, macht aber Sinn: Setzen wir uns unrealistische und zu viele Ziele, bleibt am Ende nur die demotivierende Einsicht, dass diese zu schwer auf Dauer umzusetzen sind. Möchte ich beispielsweise meinen Zuckerkonsum nur eingrenzen, lässt sich dies sicher leichter umsetzen als der Vorsatz ganz auf Zucker zu verzichten. Wir sollten uns also überlegen, was wir wirklich leisten können und was uns erstmal als Ziel am wichtigsten ist. 

Ein Schritt nach dem anderen 

Es ist ziemlich frustrierend sich eingestehen zu müssen, dass es (wieder einmal) nicht geklappt hat die guten Vorsätze durchzuhaten. Wir möchten sie ja gerade gerne umsetzen, weil wir davon überzeugt sind, dass sie gut für uns sind. Daher sind wir gut beraten, wenn wir die Erwartungen an uns realistisch gestalten und in kleinen Etappen erste Erfolge feiern können. Schritt für Schritt mit erreichbaren Zwischenzielen, steigt unsere Motivation und es fällt uns leichter „am Ball“ zu bleiben. 

Vorfreude ist die größte Freude 

Jede Veränderung beginnt mit einer Vision: Wie wird mein Leben sein, wenn ich meine Veränderung dauerhaft umsetze? Worauf freue ich mich am meisten? Wenn wir uns auf das Erreichen der Ziele freuen, rückt die Vorfreude in den Vordergrund und die Entbehrung steht hinten an. Ein wahres Motivationsplus unsere Ziele zu erreichen. 

Rückfälle ignorieren 

Natürlich kommt es bei der Umsetzung der guten Vorsätze vor, dass unsere Disziplin und Selbstkontrolle etwas ins Wanken geraten. Davon sollten wir uns auf gar keinen Fall zurückwerfen lassen und unsere Ziele aus dem Auge verlieren. Einzelne, schwache Momente kommen vor. Davon lassen wir uns aber besser nicht beeindrucken und machen einfach weiter mit unseren Vorsätzen, als wäre nichts passiert. 

Ziele sind erreichbar! 

Wenn wir die oben genannten Tipps berücksichtigen, uns erreichbare Ziele setzen und einen Schritt nach dem nächsten machen, werden wir erfolgreich sein! 

Zahngesund mit B&S 

Auch wir als Zahnärzte können euch bei euren guten Vorsätzen, zumindest in Punkto Zahngesundheit unterstützen.
Bei einem Besuch in unserem neuen Prophylaxezentrum kümmert sich unser professionelles Team ganzheitlich um eure Vorsorge und berät euch auch zur richtigen Ernährung. → Termine